Mittwoch, 7. August 2013

Freie Tage muss man nützen.

Die spontane Idee, nach Kempten zu fahren kam mit bereits am Freitag, dem 26. Juli. Die extreme Hitze hat mich dann aber doch davon abgehalten. Ich flüchtete am Wochenende lieber ins Gebirge an einen kühlen Bergbach, wo dieses Video mit Lukas entstanden ist: Das Video auf Youtube oder auf www.Steffish.com.  

Als es dann am Montag zumindest etwas kühler (= nur noch heiß, nicht mehr extrem heiß) wurde, fuhr ich am Dienstag Nachmittag (30. Juli) dann los. Die ausgewählte Strecke führte mich auf der Bundesstraße über Bregenz, Langen nach Kempten im Allgäu.


Dort angekommen, wollte ich eigentlich auf dem recht günstigen Stellplatz für Wohnmobile beim Stadion parken. Ein ganzer Tag kostet fünf Euro, man darf maximal drei Tage dort bleiben. Der Stellplatz ist aber ohne Schatten - die Parkplätze davor, direkt an der Iller hingegen sind unter großen Bäumen und ohne Parkgebühr. So war klar, wo ich parkte ... 

Es ging gleich in die Stadt, das schöne Zentrum ist keine fünf Minuten vom Stadion entfernt.

Kempten ist sehr zu empfehlen. Viele Geschäfte, in denen man sein Geld ausgeben kann, viele Möglichkeiten, einen Kaffee oder ein kühles Bier zu trinken und die Leute zu beobachten, die mich mit dem seltenen Hund Lukas beobachten.


Kempten war so schön, dass ich gleich zwei Nächte dort blieb. An der Iller gab es auch ein paar schöne Stellen, an denen sich Lukas gut abkühlen konnte.

Nach einem guten rustikalen Abendessen in der Brauereigaststätte "Zum Stift" und am Abend danach in der Pizzeria "Subito" wollte ich am dritten Abend eigentlich nochmals in Kempten essen. ABER - es wurde wieder schwüler und heißer.

So trieb es mich am Donnerstag Abend weiter. Mein Ziel war Langenargen am Bodensee. Ich stellte mein Wohnmobil auf dem Parkplatz in Langenargen direkt an der Argen ab und ging dem Fluss entlang direkt an den (übrigens hundefreundlichen) Campingplatz Gohren.

Gleich beim zweiten Wohnwagen blickte uns ein neugieriger Airedale Terrier entgegen. Nach einem längeren Gespräch mit den Besitzern gings dann endlich an den lauwarmen See. Ein schöner Sonnenuntergang begleitete Lukas bei seiner Arbeit (Stöckchen aus dem Wasser retten).

Die Sicht war super. Die Schweizer und Vorarlberger Berge wirkten wie hingemalt - kein Dunst oder Smog trübte die Sicht.

Später am Abend saßen wir dann in Langenargen und sahen von der Ferne, wie die Schweizer ihre Millionen mit ihrem Erster-August-Feuerwerk hinauspulvern.


Am Freitag spazierten wir nach Kressbronn. Lange saß ich mit Lukas direkt am See auf einer Bank. Denn nur dort war die Hitze erträglich.

So richtig mutig war ich dann, als wir in die Stadtmitte gingen: Erstens war es gefühlte 45 Grad heiß, zweitens machte ich beim Bahnübergang ein Foto von den Geleisen. Als ich das 2012 an der selben Stelle mit meiner Nikon D80 getan habe, war danach der Fotoapparat kaputt. Es war das letzte Foto.

Diesmal hatte ich Glück und ich konnte beim Rückweg noch weitere Fotos machen, wie z.B. dieses hier. Lukas und Emma, ein Goldi retten gemeinsam Stöckchen. Brav!

Nachts, als es wieder ein bisschen kühler wurde gingen wir nochmals nach Langenargen. Eis essen und Wein trinken.

Und ein paar Nachtfotos machen:





Nun war schon Samstag. Baden an der Argenmündung, gleich neben der Ausfahrt des Yachthafens. Hunderte Segler und "potente" Motorbootprolis tummelten sich auf dem schwäbischen Meer. Lukas wars egal, der lag zufrieden im Schatten, wenn er nicht gerade wieder einmal Stöckchen rettete. 

Nach dem Badenachmittag wollte ich am Abend nochmals nach Kressbronn. Ein kleines Weinfest war dort im Gange. Doch zuerst musste ich zurück zum Wohnmobil. Nach den ca. 20 Minuten Gehzeit änderte sich das Wetter jedoch schnell.

Erste Blitze, Regenschauer. Das Weinfest musste nun ohne mich auskommen. Ich packte alles zusammen und fuhr auf indirektem Weg nach Hause nach Altach. Ohne Autobahnvignette braucht man gute 25 Minuten länger für diese Strecke. Aber was solls ... blos koan Stress!  ;)


Kommentare:

Bente hat gesagt…

Wow!
Eine tolle Tour - mit Baden und Nachtleben genießen :-)

Die Nacht-Schatten-Bilder sind cool und die anderen laden zum Hinterherfahren ein ...

Liebe Grüße - Monika mit Bente

Conny hat gesagt…

Wieder ein schöner Bericht mit tollen Fotos. Danke Stefan!

Jule und Renate hat gesagt…

Lukas Schatten ist so schön, dass Du gut aufpassen musst, dass ihn keiner kaufen oder klauen will....
Sehr schöne Tour!
Liebe Grüsse aus Cornwall, wo es auch sehr schön ist und nicht so heiß
Jule und Renate